Baby vor Geburt anmelden -
10 wichtige Antworten

Baby vor Geburt anmelden

Bei der ersten Schwangerschaft fragen sich Eltern irgendwann: Wie und wo versichern wir unser Baby? Damit ihr keine Fehler macht, wenn ihr euer Baby vor der Geburt anmeldet, findet ihr hier 10 wichtige Fragen und Antworten.

1. Wann muss ich mein Baby anmelden?

Oder konkret: Nach der Geburt oder davor? Versicherungsexperten empfehlen das Kind vor der Geburt bei einer Krankenkasse anzumelden.

Das bedeutet erstens weniger Stress nach der Geburt, da sich die Gedanken dann um ganz viel anderes kreisen. Es reicht nach der Geburt den Vornamen und das Geschlecht der Krankenkasse mitzuteilen.

Grundsätzlich besteht nach der Geburt drei Monate lang die Möglichkeit, das Baby anzumelden. Aber: Die Anmeldung könnte dann zu Ausschlüssen bei den Zusatzversicherungen führen. 

2. Braucht mein Kind Grund- und Zusatzversicherung?

Das Gesetz schreibt vor, dass ein Kind die Grundversicherung zwingend benötigt. Eine Zusatzversicherung ist freiwillig. Die Entscheidung liegt hier bei den Eltern. 

3. Muss die Krankenkasse mein Kind aufnehmen?

Nur bei der Grundversicherung muss eine Krankenkasse die Anmeldung des Babys akzeptieren. Tut sie dies nicht, macht sie sich strafbar.

In der Zusatzversicherung herrschen andere Regeln. Eine Krankenkasse kann die Anmeldung eines Babys verweigern.

Zwar bieten die Krankenkassen ein Paket an Zusatzversicherungen ohne Gesundheitsdeklaration an, doch die meisten Eltern bevorzugen eine höhere Deckung für ihr Kind.

Wenn du dein Baby vor Geburt anmeldest, kannst du es so gut versichern, wie du möchtest.

4. Warum verlangen Krankenkassen eine Gesundheitsdeklaration für gewisse Zusatzversicherungen?

Wenn Kinder mit einer Krankheit oder einem Geburtsgebrechen auf die Welt kommen, verursacht das Kosten. Leider treten Krankheiten und Geburtsgebrechen häufiger auf, als einem lieb ist (3 % aller Neugeborenen).

Für die Kosten kommen die Grundversicherung und die Invalidenversicherung auf.

Weitere Kosten deckt eine Zusatzversicherung.

Um sich vor hohen Leistungszahlungen zu schützen, fordern Krankenkassen deshalb für gewisse Produkte eine Gesundheitsdeklaration ein.

5. Ist eine Zusatzversicherung für mein Baby sinnvoll?

Diese Frage ist nicht pauschal zu beantworten. Antworten möchten wir darauf mit einer gängigen Empfehlung: Versichere das Kind so gut wie möglich. Der preisliche Unterschied ist gering und eine Abstufung der Zusatzversicherung ist später immer noch möglich. Mit der höchstmöglichen Deckung erhält das Kind den besten Start in das Leben.

6. Welches Grundversicherung-Modell braucht mein Baby?

Das Hausarzt-Modell ist zu empfehlen, wenn du immer direkt zu dem Kinderarzt deines Vertrauens gehen möchtest.

Mit dem Telefonmodell kannst du dir rund um die Uhr zuerst einen medizinischen Rat holen.

Wer gar keine Einschränkungen möchte, wählt die freie Arztwahl.

Bei Notfällen kannst du immer zuerst in den Notfall gehen und danach entweder den Kinderarzt oder das telemedizinische Zentrum informieren.

7. Gibt es für Kinder auch eine Franchise?

Nein, die gibt es für Kinder nicht. Die Franchise ist im Normalfall bei Null. Nur bei grossen Familien (mehr als vier Kinder) gibt es spezielle Lösungen, über die dich deine Krankenkasse informieren kann.

8. Wie hoch ist der Selbstbehalt?

Im Gegensatz zu den Erwachsenen, welche nach der Franchise 10 % bis maximal 700.-CHF bezahlen, zahlst du für Kinder davon nur die Hälfte. Genau genommen zahlst du 10 % Selbstbehalt, sprich maximal 350.- CHF.

9. Wie hoch sind die Prämien?

Die Prämien von Kindern sind ab Geburt bis zum 18. Geburtstag tiefer, als bei Erwachsenen. Die Grundversicherung kostet 100.- bis 140.- CHF. Die Prämie ist abhängig von der Krankenkasse, dem Wohnkanton und dem Grundversicherungsmodell.

Die Zusatzversicherungen kosten je nach Deckung zwischen 5.- und 50.- CHF.

Ab dem 18. Geburtstag steigen die Prämien auf das Niveau der Erwachsenen.

10. Und wie funktioniert die vorgeburtliche Anmeldung?

Du bestellst eine Offerte bei der Krankenkasse, bei der auch die Mutter versichert ist.

Die Krankenkasse sendet die Offerte zu, du unterschreibst sie und sendest sie zurück.

Sobald das Kind auf der Welt ist, meldest du der Krankenkasse den Namen und das Geschlecht. Danach schickt dir die Krankenkasse die Versicherungskarte für dein Baby und die Police zu. Somit kann die Krankenkasse die erste routinemässige Untersuchung beim Kinderarzt bezahlen.

Versichern und Wald pflanzen

Ohne Beratung abschliessen?

Über Uns

Wir sind eine junge Broker Agentur, die sich für die Umwelt und das Klima stark machen wollen. Durch den Abschluss von Versicherungen erhalten wir Provisionen, die wir in nachhaltige Aufforstungsprojekte investieren möchten.

Sag's weiter

766px-WhatsApp.svg
facebook_22567